Sie befinden sich hier:

Wer wir sind

Rigpa Vision Board

Rigpa Vision Board

Die Aufgabe des Vision Board ist es, die spirituelle Integrität von Rigpa zu gewährleisten und sicherzustellen, dass alle Aktivitäten der spirituellen Vision, den Werten und der Kultur von Rigpa gerecht werden. Die Mitglieder des Vision Boards erfüllen diese Aufgabe, indem sie unseren Mitgliedern aufmerksam zuhören, gemeinschaftlich mit dem Rest der Organisation zusammenarbeiten und anhand der spirituellen Anleitung durch die Lamas, die Rigpa beraten.

Mehr erfahren

(in englischer Sprache)

Tibetisch buddhistische Lamas, die in Rigpa-Zentren lehren

DJK_400x400

Dzongsar Khyentse Rinpoche

#

Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche wurde 1961 in Bhutan geboren und als die Hauptinkarnation von Jamyang Khyentse Chökyi Lodrö (1894-1959) erkannt. Seit seiner Kindheit hat er mit einigen der größten Meister unserer Zeit studiert, wie z.B. H.H. Dilgo Khyentse Rinpoche. Den Großteil seines Lebens widmet er der Erhaltung der buddhistischen Lehren, indem er Zentren für Studium und Praxis gründet, Praktizierende fördert, Bücher publiziert und überall auf der Welt lehrt. Er steht traditionell dem Dzongsar Kloster und dessen Retreat Zentren in Ost-Tibet vor sowie seinen neuen Universitäten in Indien und Bhutan. “Siddhartas Intent”, der Veranstalter des Gastvortrages im Dharma Mati, fasst die von ihm in Australien, Nord Amerika und im Fernen Osten gegründeten Zentren zusammen.

Khandro Rinpoche

Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche

#

Ihre Eminenz Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche zählt zu den herausragenden Dharma-Lehrerinnen unserer Zeit. Sie hält die Nyingma- als auch die Kagyü-Linie und ist bekannt für ihre durchdringende Weisheit und ihren Humor. Die buddhistischen Lehren vermittelt sie auf prägnante und lebhafte Art, angereichert mit persönlichen Anekdoten und Beispielen aus dem Alltag.

KhamtrulRinpoche400x400

Khamtrul Rinpoche

#

Gyalwa Dokhampa Shedrub Nyima wurde1982 in Assam, Indien, geboren und setzt die berühmte Tradition seiner erleuchteten Vorgänger, einer Linie großer Meister, fort. Er wurde von Seiner Heiligkeit dem 16. Karmapa und Kyabje Dilgo Khyentse Rinpoche anerkannt, steht dem Khampagar-Kloster in Kham vor und leitet über 200 Mönchs- und Nonnenklöster, sowohl in Osttibet wie auch in seinem derzeitigen Sitz in Tashi Jong in Indien, wo die Tradition der Tokdens, der verwirklichten Yogis, bis heute fortbesteht.

Er erhielt eine intensive Ausbildung und die vollständige Übertragung der Drukpa Kagyü-Linie von seinen Hauptlehrern, S.E. Dorzong Rinpoche und Kyabgön Adeu Rinpoche, sowie viele Belehrungen und Ermächtigungen von Kyabgön Dilgo Khyentse Rinpoche und Kyabgön Taklung Tsetrul Rinpoche. Bei seinen Besuchen in Europa, Korea, Taiwan und Südasien gewann er aufgrund seiner Präsenz und Ausstrahlung von Frieden und Mitgefühl eine große Anhängerschaft.

TsoknyiRinpoche400x400

Tsoknyi Rinpoche

#

Tsoknyi Rinpoche ist ein Meditationsmeister der tibetisch-buddhistischen Nyingma- und Drukpa-Kagyü-Tradition und wurde vom 16ten Gyalwang Karmapa als Inkarnation anerkannt. Seit mehr als zwanzig Jahren unterweist Tsoknyi Rinpoche Schüler auf der ganzen Welt in der grundlegenden Natur des Geistes nach der tibetischen Tradition des Buddhismus.

Rinpoche ist das geistliche Oberhaupt von zwei Nonnenklöstern in Nepal und von einem der größten Nonnenklöster in Tibet. Er leitet zudem mehr als fünfzig buddhistische Praxiszentren und Klausuren, denen mehr als 2000 Nonnen und 900 Mönche angehören, die die Lehren der Tsoknyi- und die Ratna Lingpa-Tradition in der östlichen Region Tibets (Nangchen) praktizieren. Sein Wohnsitz im Osten ist das Ngesdön Ösel Ling  Kloster in Kathmandu, im Westen das Yeshe Rangsal Center in Crestone, Colorado.

Orgyen Tobgyal Rinpoche

Orgyen Tobgyal Rinpoche

#

Orgyen Tobgyal Rinpoche wurde (1951) als Sohn des 3. Neten Chokling Rinpoche in Ost-Tibet geboren. Ende der 50er Jahre floh Rinpoche mit seinen Eltern von Tibet nach Sikkim. Nach dem Tod seines Vaters 1973 übernahm Orgyen Tobgyal Rinpoche im Alter von 22 Jahren das Pema Ewam Chögar Gyurme Ling Kloster in Bir (Indien). Er kümmerte sich um die junge Inkarnation seines Vaters, den 4. Neten Chokling Rinpoche, und übertrug ihm 2004 die Leitung des Klosters, das unter Tibetern, insbesondere der Nyingma-Schule, große Anerkennung für seine hervorragenden Kenntnisse und präzise Ausübung ausführlicher Vajrayana-Rituale genießt – was auch Orgyen Tobgyal Rinpoches Spezialität ist.

Rinpoche ist berühmt für sein überragendes Erinnerungsvermögen, sein umfangreiches und spezifisches Wissen in buddhistischer Geschichte und speziell in der Tradition des Vajrayana.
Durch seinen Wurzel-Lehrer Dilgo Khyentse Rinpoche und Jamyang Khyentse Chöky Lödro – die auch zu Sogyal Rinpoches Hauptlehrern zählen – ist Orgyen Tobyal Rinpoche seit vielen Jahren eng mit Sogyal Rinpoche und der Rigpa-Sangha verbunden. Er gibt regelmäßig Belehrungen und hält umfangreiche Praktiken ab – vorwiegend in Rigpas internationalem Retreat-Zentrum und Tempel in Lerab Ling (in Süd-Frankreich) und anderen wichtigen Zentren. Rinpoche wird darüber hinaus oft zurate gezogen bei wichtigen Entscheidungen und Vorhaben innerhalb Rigpas wie z.B. beim Tempelbau Lerab Ling oder auch beim Aufbau unseres Zentrums hier aber auch in vielen anderen Fragen.

Orgyen Tobgyal Rinpoche war bis 2011 Mitglied im Tibetischen Exil-Parlament für die Region Kham (Osttibet) und er hat den Ruf als einen außerordentlichen Redners. Rinpoche lebt in Bir (Indien) und reist gelegentlich nach Europa, Amerika und Taiwan.

RTR2017#Web

Ringu Tulku Rinpoche

#

Ringu Tulku Rinpoche ist ein tibetisch-buddhistischer Meister der Karma Kagyu-Schule. Schon als kleines Kind musste er aus seiner Heimatregion in Ost-Tibet fliehen und wuchs in Indien auf. Er wurde von vielen großen Meistern aller Schulrichtungen des tibetischen Buddhismus umfassend ausgebildet. Seine wichtigsten Lehrer waren der 16. Gyalwa Karmapa und S.H. Dilgo Khyentse Rinpoche.

Zusätzlich hat Rinpoche auch ein akademisches Studium absolviert. Er studierte am Namgyal Institute of Tibetology in Gangtok und der Sampurnananda Sanskrit University in Varanasi, Indien, und erhielt dort den Abschluss eines Acharya. Für seine umfassende Arbeit zu Jamgon Kongtrul dem Großen und der Rime-Bewegung verlieh ihm die International Nyingma Society den Titel eines Lopon Chenpo, der einem Doktorgrad entspricht.

Seit 1990 besucht er regelmäßig zahlreiche buddhistische Zentren weltweit. S.H. Karmapa hat ihn ausdrücklich darum gebeten, sich um die deutschen Karma Kagyu-Zentren zu kümmern, so dass wir ihn seit 1993 jedes Jahr in Deutschland begrüßen konnten. Ein wichtiges Anliegen ist ihm bei seinen Besuchen auch der interreligiöse Dialog.

DTR2017#web

Do Tulku Rinpoche

#

Do Tulku Rinpoche wurde 1985 in Südindien geboren. Im Alter von 17 Jahren wurde er von S.H. Sakya Trizin als 6. Raktrul Rinpoche erkannt. Sein elfjähriges Training in buddhistischer Philosophie, Praxis und Debatte absolvierte er mit dem Titel eines Acharya im Dzongsar Khyentse Chokyi Lodro Institut. Dort lehrte er anschließend für ein Jahr sowie auch in Schulen und leitete Retreats für Mönche. Er erhielt Belehrungen, Übertragungen und Einweihungen von einigen der größten Meistern unserer Zeit, wie z.B. von S.H. Dalai Lama, S.H. Sakya Trizin oder Khenchen Kunga Wangchuk, Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche, Dagchen Rinpoche, Luding Khenchen Rinpoche und vielen anderen. Rinpoche ist ein Übersetzer im 84000 Projekt. Er ist Laienpraktizierender mit Familie.

ChagdudKhadro_400x400

Chagdud Khadro

#

Chagdud Khadro (Jane Tromge) ist die spirituelle Ehefrau von Chagdud Tulku Rinpoche. Sie hat Chagdud Tulku Rinpoche – ein großer Meister der Nyingma-Schule, zu dem die Rigpa-Sangha eine starke Verbindung hat – im März 1978 getroffen und im November 1979 geheiratet. Für 23 Jahre war sie seine hingebungsvolle Schülerin.

Zum Zeitpunkt ihrer Ordination als Lama im Jahre 1997 wurde sie von Chagdud Tulku Rinpoche als zukünftige spirituelle Direktorin des Chagdud Klosters in Brasilien eingesetzt. Nach Rinpoches Ableben fokussierte sie sich als Hauptlama des Klosters darauf, die hohe Qualität des Vajrayana-Trainings aufrechtzuerhalten. Während ihrer Zeit mit Rinpoche erhielt Khadro konstant Anweisungen von ihm, sowohl in Bezug auf das Organisieren von Dharma-Aktivitäten, als auch bezüglich der Vajrayana-Belehrungen und -Praktiken.

Chagdud Khadro hat mit viel Einsatz an Chagdud Tulku Rinpoches Autobiographie “Der Herr des Tanzes” mitgearbeitet und unter seiner Anleitung seine Kommentare zu dem Dudjom Tersar Ngöndro und Longsal Nyingpo Phowa – der Tradition, gemäß der sie lehrt – und auch die zusammengefasste Version von Apang Tertöns Roter Tara Praxis zusammengestellt. Als ehemalige leitende Lektorin des Verlages (Padma Publishing) in den USA, lektorierte sie viele Übersetzungen tibetischer Werke.

Heute kultiviert Chagdud Khadro unermüdlich die Samen, die Chagdud Tulku Rinpoche gepflanzt hat: die Konstruktion des Tempels „Padmasambhava’s Pureland“, sowie die Übersetzung und Veröffentlichung von Texten in portugiesisch und spanisch; Projekte, die sich auf Schulung und auf Tod sowie Sterben beziehen. Chagdud Khadro beaufsichtigt diese Aktivitäten und unterrichtet in all den brasilianischen Chagdud Kloster-Zentren. Sie lehrt zudem in Europa, USA und Australien, wo sie die Menschen mit ihrer dynamischen und klaren Art und ihrer unerschütterlichen Verpflichtung gegenüber der Hinterlassenschaft von Chagdud Tulku Rinpoche inspiriert.

Dharma-Lehrer*innen

Andreas Ritter
Angela Bork-Krahmer
Beate Dirkschnieder
Christiane Nollert
Christine Warmuth
Christoph Schneider
Daniela Dalal
Doris Wolter
Frank Jansen
Gunther Brost
Hans Peter Hofmann
Heike Blaumeiser-Wollenhaupt
Herbert Winkler
Jaborah Arnoul
Jens Pingel
Karin Behrendt
Karin Krueger
Kirsten Czeczor
Marc Harney
Maren Repenning
Marion Klein-Bojanowski
Mechtild Beule
Stefan Fößel
Stephanie Heck
Svea Brinkmann
Verena Pfeiffer

Praxis-Halter*innen

Alexander Loy-Rebstock
Anja Matuszewski
Annemarie Schurzmann
Arne Schrimpff
Avodo Wenkel
Axel Spieth
Bernd Assbichler
Britta Kuhn
Christian Meier
Claudia Illichmann
Cornelia Lehn
Dorothea Meixner-Hilsbecher
Eva-Marie Hohnholt
Gabriele Maass
Gabriele Schueler
Gisela Exss
Gunther Brost
Hans Peter Hofmann
Isabel Haber
Jaborah Arnoul
Jutta Weiser
Karin Krueger
Karl Heinz Gerlinger
Katia Neuville
Marc Schneider
Marion Klein-Bojanowski
Martina Sinopoli
Mechtild Beule
Michelle Caruth
Nirdosh Dietze Wanckel
Pema Christa Tillmann
Peter Kley
Robert Bachhuber
Robert Heinz
Robert Hofberger
Stefan Weisenbacher
Suzanne Greeven
Svea Brinkmann
Thomas Lehn
Tui Schriver
Ursula Ott

Rigpa e.V. Team

Fian Löhr
Fian Löhr

Geschäftsführung

Philipp Kirchner
Philipp Kirchner

Geschäftsführung & Finanzen

Holger Sieler
Holger Sieler

Administration & Registration

Jaborah Arnoul-Pingel
Jaborah Arnoul-Pingel

Kursleiter*innen und Kursentwicklung

Kirsten Czeczor
Kirsten Czeczor

Empfang Dharma Mati & Schulklassen & Führungen

Daijana Borrero Rubio
Daijana Borrero Rubio

Buchhaltung

Lara Löhr
Lara Löhr

Online-Eventmanagement

Gundula Stark
Gundula Stark

Sangha Fürsorge & Gebetswünsche (Ehrenamt)

Annemarie Bartscheit
Annemarie Bartscheit

Administration & Webmaster (Ehrenamt)

Maitri Berners
Maitri Berners

Kommunikation

Brigitte Fritsch
Brigitte Fritsch

Gästebetreuung (Ehrenamt)

Katharina Ives
Katharina Ives

Programm & Curriculum

Michaela Motzko
Michaela Motzko

Lokale Finanzen (Ehrenamt)

Franziska Müller
Franziska Müller

Social Media (Ehrenamt)

Vorstand Rigpa e.V.

Günter Bauer
Günter Bauer

Vorstand, Internationales (Ehrenamt)

Beate Dirkschnieder
Beate Dirkschnieder

Vorstand (Ehrenamt)

Stefanie Kaiser
Stefanie Kaiser

Vorstand (Ehrenamt)

Stefan Rehme
Stefan Rehme

Vorstand (Ehrenamt)

Unsere Ehrenamtler*innen

… ohne die gar nichts laufen würde bei Rigpa e.V.