Online-Programm

Wie können wir inmitten der Coronavirus-Pandemie
ruhig und geerdet bleiben und die Offenheit
und den Mut finden, uns um andere zu kümmern?

Sie befinden sich hier:

„Das Wichtigste ist unser Geist, alles hängt vom Geist ab. Wenn wir unseren Geist beruhigen können, dann werden auf der Grundlage eines ruhigen Geistes auch Ängste und Krankheiten besänftigt.“

– Orgyen Tobgyal Rinpoche, in seinem Rat zum Umgang mit der Coronavirus-Pandemie, März 2020

Angeleitete Meditationen

Diese Meditationen sind für alle geeignet und ein perfektes Gegenmittel gegen all den Aufruhr, die Turbulenzen und die Veränderungen in dieser Zeit.

Es werden regelmäßig weitere Belehrungen und Meditationen hinzugefügt.

Liebende Güte in schwierigen Zeiten (mit Andrew Warr)

In dieser angeleiteten Praxis führt uns der Meditationslehrer Andrew Warr durch die Praxis der Liebenden Güte. Er geht dabei speziell auf die Herausforderungen ein, mit denen wir aufgrund von COVID-19 konfrontiert sein könnten.

Andrew studiert und praktiziert buddhistische Meditation seit 1982 und lehrt seit über 20 Jahren Meditation, hauptsächlich zum Thema „Liebevolle Güte“, in Europa, Australien und Nordamerika.

Den Geist beruhigen und Angst überwinden (mit Kirsten DeLeo)

Kirsten DeLeo zeigt uns in dieser angeleiteten Meditationspraxis, wie wir durch Präsenz und Gewahrsein unseren Geist schützen können, wenn Ängste und Sorgen auftauchen, wie wir unser Herz öffnen und uns in Güte und Freundlichkeit üben können.

Kirsten ist Lehrerin im Bereich der Contemplative Care und leitet weltweit Kurse, Workshops und Retreats. Seit über fünfundzwanzig Jahren begleitet sie unheilbar kranke Patienten und ihre Familien. Mehr über Kirsten findet ihr hier.

Belehrungen und Ratschläge

Diese Belehrungen können uns in dieser Zeit der Ungewissheit eine Perspektive und Raum geben oder einfach die Gelegenheit bieten, Meditation zu praktizieren.

(im Moment sind die Videos noch in englischer Sprache, wir arbeiten an der Übersetzung)

Zeuge des Leidens sein

Elizabeth Mattis Namgyel spricht hier darüber, wie sich unsere Angst zu Mut wandelt, wenn wir uns das Leiden anschauen bzw. Zeugen davon sind.

Überwindung von Angst und Besorgnis

Sogyal Rinpoche erklärt, wie wir durch die Arbeit mit dem Geist Angst und Besorgnis überwinden können. Anstatt zu versuchen, die Ursache unserer Sorgen oder Ängste zu beseitigen, rät er uns, unseren Geist zu transformieren – dadurch werden auch Angst und Furcht transformiert.

Ratschläge tibetisch-buddhistischer Lamas

Viele Lamas haben uns Ratschläge gegeben, welche Praktiken als Schutz und zur Heilung solcher Krankheiten wirksam sein können.

Hier sind einige ihrer Praxisempfehlungen. Diese Praktiken sind besonders für Vajrayana-Praktizierende geeignet. Ihr könnt die Praxis auswählen, die für euch am sinnvollsten und am besten geeignet ist.

Jede Praxis, die wir mit der Motivation machen, anderen zu helfen, ist nützlich. Wir können daher auch jede andere Praxis, mit der wir vertraut sind, widmen.

(im Moment sind die Ratschläge noch in englischer Sprache, wir arbeiten an der Übersetzung)

Live-Programm

Für Details auf die Veranstaltung klicken!

Eine vollständige Anleitung zur Praxis des Mitgefühls

Online-Seminar mit Andrew Warr

Freundlichkeit und Mitgefühl sind grundlegende menschliche Eigenschaften, obwohl es nicht immer einfach ist, sie im Leben zu verkörpern. Das gilt besonders in unserer hektischen, schnelllebigen Welt. Die gute Nachricht ist: Mitgefühl kann erlernt werden und so unser Wohlbefinden stärken, wie auch unsere Beziehungen zu Familie, Freunden und Kollegen.

Tibetisches Kulturfest

Buddhistische Kultur und tibetische Heilkunst * EINTRITT FREI

In Tibet entstand über die Jahrhunderte der Überlieferung buddhistischer Weisheit ein besonderer kultureller Reichtum. Gemeinsam mit der Tibet Initiative Deutschland e.V. und dem Schweizer Naturheilkundeprojekt Padma möchten wir zum 2. Mal zu einem Fest der tibetischen Kultur einladen.

Wie die Rigpa-Gemeinschaft verbunden bleiben kann

Auch wenn wir uns nicht persönlich in unseren Zentren versammeln und physisch treffen können, so gibt es doch viele Möglichkeiten, wie die Rigpa-Sangha in Verbindung bleiben kann.

Online-Kurse und -Treffen:
Die Zentren und Teams von Rigpa Deutschland stellen auf nationaler und lokaler Ebene ein wachsendes Angebot an Veranstaltungen per Zoom für die Öffentlichkeit und die Sangha zur Verfügung.

Aktuelle Informationen zu den Online-Veranstaltungen gibt es im Sangha-Newsletter von Rigpa Deutschland, euren lokalen Städte-Newslettern und hier auf der Rigpa-Website auf den jeweiligen Kalender-Webseiten (Bsp.: https://www.rigpa.de/zentren/hamburg/kalender-hamburg/)

Ihr könnt euch auch per Streaming gemeinsam mit der weltweiten Sangha zur Praxis treffen. Einzelheiten zu den regelmäßigen Praxis-Streamings findet ihr hier.

Viele Sangha-Mitgliedern nutzen außerdem Whatsapp-, Telegram- oder andere Chatgruppen, um sich online zu treffen, gemeinsam zu studieren und zu praktizieren, oder einfach, um mit Sangha-Freunden überall auf der Welt in Kontakt zu bleiben.